Ein langer Countdown hat begonnen

Seit wenigen Tagen steht im Kurort Bad Ragaz wieder der Promotion-Turm der Bad RagARTz – er weist in kräftigem Orange und mit einem Countdown auf die Eröffnung der 8. Schweizerischen Triennale der Skulptur am 8. Mai 2021 hin.

Die Bad RagARTz 2021, eine der renommiertesten Freiluftausstellungen weltweit, dauert vom 8. Mai bis 31. Oktober 2021. An regelmässigen Klausurtagungen haben die Verantwortlichen in den letzten Monaten einen schier nicht mehr zählbaren Haufen an Bewerbungen für die nächste Ausstellung gesichtet. Zahlreiche Kunstschaffende aus mehrerenLändern sind bereits zum Handkuss gekommen. Letztlich kann man mit einer vierstelligen Zahl an Bewerbungen rechnen, das Renommee der Bad RagARTz ist schliesslich in zwei Jahrzehnten beachtlich gewachsen. Mit dabei sind bereits vertraute Namen wie Pius Morger (Schweiz) und Martin Manfred (Deutschland), aber ebenso neue Gesichter wie Ivan Lardschneider (Italien) und Liu Ruovoang (China).

Zuversichtlich zeigen sich in diesen für alle nicht einfachen Tage denn auch die Organisatoren, Esther und Rolf Hohmeister: „Einmal mehr ist die Kunst der Lichtblick und ein hoffnungsvolles Zeichen für eine Zukunft voller Kreativität, Gemeinsamkeit und Freude“.

Ideen statt Ideologien in der Welt verbreiten

Vor wenigen Tagen wurde der Werbeturm im Zentrum von Bad Ragaz installiert. Ein Zähler auf einem digitalen Display zählt die Tage rückwärts bis zur Vernissage. Der Turm ist in der Mottofarbe Orange gehalten, ebenso ist darauf das Weltanschauungsmodell von Ottmar Hörl zu sehen, im Volk bereits bekannt als Ferngucker.

“Bad Ragaz ist nicht einfach ein Badeplatz. Bad Ragaz ist dank Wasser und Therme, Kultur und Natur eine Institution. Dieses hohe Potenzial mit Strahlkraft bedeutet Verantwortung und Chance zugleich”, sagt Kunstmäzen Rolf Hohmeister. Und weiter: “Kultur ist nicht eine Nebensache. Kultur kann zu einem ökonomischen und touristischen Faktor werden”. Ideologien statt Ideen im Alltag sind ihm zuwider. “Wir wollen alle am Ende Spuren in Bad Ragaz hinterlassen, ansonsten ist jede Aktion nur eine Fussnote der Geschichte dieses Ortes”.

2.5 Mio. Franken Budget bei null Franken Eintritt

Hinter dem Engagement des Ehepaars Hohmeister steht die Idee, Kunst aus Museen ins Freie zum Publikum zu bringen, um daraus ein soziales Miteinander entstehen zu lassen. Events wie DorfART, Kunstführungen oder die LiteraTour-Anlässe bereichern die Skulpturenschau im kommenden Jahr.

Die 8. Schweizerische Triennale der Skulptur in Bad Ragaz mit ihrem Festival der Kleinskulpturen als Ableger im Alten Bad Pfäfers, rechnet wiederum mit mehreren Hundertausenden Besuchern. Das Budget für den Anlass ohne Eintritt beträgt gegen 2.5 Millionen Franken.

Menü